Direkt zum Inhalt
Je suis Charlie. Je suis Paris.
Hauptnavigation

Willkommen bei jhj Hamburg

Dem sozialtherapeutischen Netzwerkträger aus Hamburg

Henning Voscherau Plakatkampagne für das Hotel Hafencity
Inhalt

Wir trauern um Henning Voscherau. Er war mit uns, insbesondere mit unserem Stadthaushotel Hamburg, freundschaftlich verbunden. Lieber Henning, wir trauern um Dich ganz persönlich und um einen großen Hamburger.

Angebote – Beratung und Therapie

junge Frau mit Unterlagen

jhj Hamburg bietet ein Netzwerk von stationären, teilstationären und ambulanten Angeboten für Suchtmittelabhängige; bis hin zu Präventions-, Selbsthilfe- und Beschäftigungsprojekten.

ambulante Angebote

stationäre Angebote

Aktuelle Meldungen...

 Zur Nachrichtenübersicht

Online-Angebote

Logo der Onlineberatung Sucht Kointer.de

»Kointer.de« ist die erste virtuelle Online-Suchtberatung Hamburgs im Suchtbereich. Kointer bietet qualifizierte Beratung für alle suchtmittel­gefährdeten und -abhängigen Jugendlichen und Erwachsenen, Angehörige, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Institutionen aus Hamburg. Kointer ist kostenlos, vertraulich und auf Wunsch anonym.

 »Kointer.de«

Über uns – Der Träger

Logo des Vereins jhj Hamburg: Ein rotes Oval, darin der kleine Buchstabe j

Der Verein jhj Hamburg existiert seit 1970 in der Freien und Hansestadt Hamburg. Als Träger der Sucht- und Jugendarbeit betreibt er ein sozial­therapeutisch ausgerichtetes Hilfesystem zur bedarfsgerechten und qualifizierten Versorgung suchtmittel­abhängiger Menschen. Weitere Schwerpunkte liegen in der Jugend- und Behindertenhilfe.

 Über uns: Der Träger

HIDA

Eine Hand wischt mit einem Lappen über eine Schultafel

Das Hamburger Fortbildungs-Institut Drogen und AIDS bildet Mitarbeiter in den verschiedenen Bereichen der sozialen Arbeit zu den Themenkomplexen: Definition Drogen, Definition Sucht, HIV / AIDS, Hepatitis, Gesundheit und Gewalt aus, informiert und trainiert sie. Es betreibt Prävention mit und Informationen für junge Menschen hinsichtlich ihres Rauschmittelgebrauchs, Infektionsrisiken und Konfliktregelungsverhaltens.

 Hamburger Fortbildungs-Institut Drogen und AIDS

Stadthaushotel HafenCity Hamburg

Schwarz-weiß Portrait des Literaturkritikers Hellmuth Karasek: Er wirbt für das Stadthaushotel Hafencity

Das integrative Stadthaushotel in Hamburg Altona hat neue Pläne. So will der Verein jhj Hamburg den neuen Standort HafenCity nutzen, um ein weiteres Hotel zu errichten. Vorgesehen ist ein integrativer Hotelbetrieb der Drei-Sterne-Kategorie mit cirka 90 Zimmern, einem Restaurant mit cirka 90 Sitzplätzen, einem Konferenz- und Festsaal sowie einem Tagungsraum. Das Hotel soll insbesondere Menschen mit Handicaps und Mobilitätseinschränkungen einen hohen Komfort bieten. Im Rahmen eines Konzeptes des „sozialen Tourismus“ sollen neben behinderten Menschen auch ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind, angesprochen werden. Darüber hinaus kann das neue gehandicapten Menschen einen attraktiven Arbeitsplatz bieten.

 Stadthaushotel HafenCity Hamburg

Weitere Angebote und Projekte

Boogie-Down-Stage

Als Mitgesellschafter eines der größten und schönsten Straßenfeste Deutschlands – der Altonale – sind wir natürlich auch mit einer Erfolgsbühne, der Boogie-Down-Stage dabei. Vom guten alten Rock und Punk über Hardcore-Schlager und Hip-Hop bis Jazz und afrikanische Klänge ist alles vertreten und macht die Bühne zu einer der Besten und Vielfältigsten der gesamten Altonale, was mit einem regen Besucherinteresse honoriert wurde. Der Link führt zu Artikeln und Fotos der letzten Jahre.

 Boogie-Down-Stage

Kontakt

Stadthaushotel Hamburg Altona

Mitarbeiter des Hotels

Das berühmteste Definition Integrations-Hotel Europas. Seit September 1993 wohnen und arbeiten hier behinderte Menschen unter einem Dach. Die Arbeit der Hotelmitarbeiter wird heute von erfahrenen Hotelfachkräften begleitet. Seit Juni 2005 ist das Stadthaushotel Hamburg ein Unternehmen der jugend hilft jugend-Arbeit gemeinnützige GmbH. Als ein kleines und sehr persönliches Hotel bietet es rollstuhlgerechte und modern eingerichtete Zimmer; jedes ist mit Dusche und WC, Telefon, TV und Radiowecker ausgestattet. Natürlich sind alle Zimmer für Allergiker geeignet. Das Hotel ist ein anerkannter Integrationsbetrieb.

 Stadthaushotel Hamburg

Café Max B — Anders und gut!

Eingangsbereichs des Café: Eine Frau im roten Kleid kommt herein

Ein Projekt, das Arbeitsplätze für ehemalige Drogenabhängige und Behinderte schafft. Das gesamte Café ist behinderten- bzw. rollstuhlgerecht konzipiert. Insgesamt werden den Gästen 48 Plätze zur Verfügung gestellt. Eine kleine Terrasse mit ca. 35 Plätzen ist ebenfalls vorhanden. In der Kombination mit dem Stadthaushotel ein bundesweit einmaliges Projekt. Das Café Max B ist ein anerkannter Integrationsbetrieb. Zur Zeit arbeiten drei behinderte Mitarbeiter, drei Auszubildende, zwei nicht behinderte Mitarbeiter, sowie der Leiter im Café.

 Café Max B

Parkplätze Övelgönne und Hagenbeck

Momentaufnahme des Parkplatzes Övelgönne

Die umliegenden Gastronomen hatten in der Vergangenheit gegen den ursprüngliche Plan des Museumshafens Övelgönne protestiert, den Parkplatz mit 40 Stellplätzen zu schließen. Zukünftig übernimmt die gemeinnützige GmbH jugend hilft jugend-Arbeit des Vereins jhj Hamburg die Verwaltung und den Betrieb des Parkareals. Der Platz wird von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr betreut und steht sowohl den Besuchern des Museumshafens als auch denen der Restaurants zur Verfügung.

 Parkplätze: Övelgönne und Hagenbeck

Wichtiger Hinweis | Warnung vor Haustürgeschäften
Seit einiger Zeit wird (vorrangig im Raum Kiel) Missbrauch mit dem Namen unseres gemeinnützigen Vereins betrieben. So genannte Drückerkolonnen verkaufen Zeitungsabonnements und sammeln Spenden, die angeblich unseren jugendlichen Klienten und Klientinnen zu Gute kommen. Diese Behauptungen sind falsch. jhj Hamburg betreibt keinerlei Haustürgeschäfte. jhj Hamburg arbeitet auch nicht mit Firmen zusammen, die Haustürgeschäfte tätigen. |  jhj Hamburg e.V.

Bilder: © Wir verwenden auf dieser Seite Fotos der Internetseite www.photocase.com, mit Photographien der Photographen: »Seye«, »PSuave«, »CountZero«, »shipyard« ( Interner Link siehe Impressum)

© 1998-2016 Ein Netzdienst von jhj Hamburg