Direkt zum Inhalt
Hauptnavigation

TV Reportage: »Volles Risiko-Spielsucht bei Migranten«

Artikel vom 28. Mai 2014

Inhalt
Inhalt
Abuzer Cevik

In Deutschland leben eine halbe Millionen Spielsüchtige, 40 % davon sind Migranten, die meisten davon türkischstämmig. Woran liegt das?
Diese Frage stellte das ZDF im „Forum am Freitag“ und die Antworten darauf gab Abuzer Cevik, Suchtberater der KODROBS Wilhelmsburg und ziemlich einzigartig.

Ziemlich einzigartig, weil er hamburgs einziger türkischsprachiger Suchtberater ist!
Folgerichtig kommt der Filmbeitrag zu dem Schluss: „Das muss sich ändern — Menschen mit Migrationshintergrund benötigen mehr Ansprechpartner in der Suchthilfe!“

Was diesen TV-Beitrag aber so besonders macht, das sind nicht die Fakten oder Forderungen, sondern der einfühlsame Blick auf eine betroffene Familie und die Art wie diese uns Einblick gewährt. Ansprechpartner brauchen nämlich nicht nur die Spielsüchtigen selbst, sondern auch deren Angehörige.

Fremdsprachige Beratung bei jugend hilft jugend Hamburg

In unseren Suchtberatungsstellen erhalten Sie Beratung in folgenden Sprachen:

deutsch, englisch, türkisch, kurdisch, russisch, spanisch.
Kontakt über unsere Beratungsstellen: Interner Link KODROBS-Beratungsstellen

Russische Hotline

Unser Angebot, sich erst einmal anonym per Telefon und in der Muttersprache beraten zu lassen, hat die Hemmschwelle extrem gesenkt.
Telefon / Teлефон (Мария Слинко): 040 / 75 66 22 21

Türkische, kurdische Hotline

Ebenfalls in der KODROBS Wilhelmsburg bietet Abuzer Cevik Suchtberatung in türkischer und kurdischer Sprache an. Er geht in Moscheen und Vereine und spricht mit Eltern und Betroffenen.
Telefonda Türkçe ve Kürtçe Danışmanlık
Telefon (Abuzer Çevik): 040 / 75 66 22 22

 

Artikel vom 28. Mai 2014

jhj Aktuell – Powered by WordPress